600 Jahre Konstanzer Konzil – Imperia

Die Imperia auf Edelmetall

Die Imperia ist Sinnbild für die andere Seite des Konzils vor genau 600 Jahren, jetzt stellt die berühmte Dame das vierte von sechs Motiven der Konzilmedaillen-Serie in Gold und Silber dar. Die zum Konziljubiläum erscheinden Sondermedaillen sind über den SÜDKURIER erhältlich.

Seit 1993 dreht sie im Konstanzer Hafen ihre Runden. Auf ihren Händen sitzen zwei Hofnarren, die an König und Papst erinnern. Die Imperia ist Sinnbild für die andere Seite des Konzils vor genau 600 Jahren – als es nicht nur um kirchenpolitische und weltliche Macht ging, sondern die vielen männlichen Gäste in Konstanz auch die fleischliche Abwechslung suchten. Peter Lenks Statue Imperia im Hafen stellt eine Hübschlerin dar, heute würde man Prostituierte dazu sagen. Die berühmte Dame stellt das vierte von sechs Motiven der Konzilmedaillen-Serie in Gold und Silber dar.
Mit der Vorstellung der neuen Medaille durch die Konstanzer Hauptamtsleitern Christine Kullen, Daniela Paas von der Konzilstadt, Michael Knippschild von der Herstellerfirma Euromint und Svenja Grampp vom SÜDKURIER Medienhaus fällt für alle Sammler der Startschuss. Sie können nun die Medaillen mit der Prägequalität „polierte Platte“ erwerben, quasi als Erinnerung an die Feierlichkeiten zum Konzil von 1414 bis 1418, als in Konstanz die einzige Papstwahl nördlich der Alpen stattfand.
Jedes Jahr innerhalb des Konziljubiläums steht unter einem anderen Motto. Hieß es im vergangenen Jahr noch „Jahr der Gerechtigkeit“ und stand dabei der in Konstanz auf den Scheiterhaufen geführte Reformator Jan Hus im Mittelpunkt und als Abbild auf den Medaillen, so geht es in diesem Jahr um das „Lebendige Mittelalter“. Dieses ist nun mal verbunden mit den vielen hundert Kurtisanen, die der Konzilchronist Ulrich von Richental vor 600 Jahren in der Stadt gezählt hat. Sie, und eben als personifiziertes Sinnbild die Imperia, haben die weltlichen und kirchlichen Machthaber, getrieben von deren Gelüsten, in ihren Händen gehalten. Dies hat der Künstler Peter Lenk aufgegriffen und in der Statue im Konstanzer Hafen dargestellt.
„Es sind nur noch wenige Prägungen der ersten drei Motive vorhanden“, erklärte Svenja Grampp von der SÜDKURIER-Vertriebsleitung. Alle Medaillen sind exklusiv über das SÜDKURIER-Medienhaus erhältlich – für Abonnenten günstiger. Die Rückseiten aller Ausgaben zeigen das Konzilgebäude. Die Motive für die nächsten zwei Auflagen stehen schon fest. 2017 steht das Konziljubiläum unter der Überschrift „Jahr der Religionen“ und stellt den am 11. November 1417 in Konstanz gewählten Papst Martin V. in den Mittelpunkt. 2018, das „Jahr der Kulturen“, ist Oswald von Wolkenstein gewidmet. Er war Minnesänger und damit auch so etwas wie ein Botschafter der Liebe.

Die Medaillen und wo Interessierte sie erhalten
Gold und Silber: Die vierte Medaille gibt es wie die ersten drei Ausgaben in Silber und in Gold. Die Silberausführung in einer Auflage von 600 Stück besteht aus Feinsilber (999) mit einem Gewicht von 8,5 Gramm und einem Durchmesser von 30 Millimetern. Sie kostet 59,90 Euro pro Stück, für SÜDKURIER-Abonnenten 49,90 Euro. Die Goldausführung ist in zwei Größen erhältlich, die beide aus 999,9-Feingold und auf jeweils 60 Stück limitiert sind. Die größere Ausgabe misst 30 Millimeter, ist 8,5 Gramm schwer und kostet 1009 Euro – für SÜDKURIER-Abonnenten 899 Euro. Die kleinere Variante hat 20 Millimeter Durchmesser und wiegt 3,11 Gramm. Sie kostet 559 Euro, für SÜDKURIER-Abonnenten 479 Euro.
Der Verkauf: Die Medaillen sind ausschließlich über den SÜDKURIER erhältlich und können über alle SÜDKURIER-Service-Center oder unter der kostenfreien Telefonnummer (0 800) 999 68 88 sowie im Internet: shop.suedkurier.de/medaillen bestellt werden. Bei den Goldmedaillen besteht Lieferzeit.
Sammeletui: Um die Medaillenserie anlässlich der Konzilfeierlichkeiten angemessen aufbewahren und präsentieren zu können, gibt es auch ein Sammeletui. Es beinhaltet kurze geschichtliche Hintergründe zum Konziljubiläum und den Motiven der insgesamt sechs Medaillen. Wer bis zum 31. März eine Medaille aus der Konzilserie kauft, für den gibt es dieses Album kostenlos dazu. (phz)
Mehr zum Thema Das Konstanzer Konzil: Von 2014 bis 2018 jährt sich das Konstanzer Konzil zum 600. Mal. Die Planungen für die Jubiläumsfeier sind bereits in vollem Gange – sie beinhalten auch eine Umgestaltung des Geländes rund um das Konzilgebäude am Konstanzer Hafen.
Quelle:http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Die-Imperia-auf-Edelmetall;art372448,8564561

Mehr Medaillen hier im Shop beim Südkurier

Copyright 2018 EuroMint GmbH Ausblenden